Juli: Kürbissuppe – hessisch, mit Rippchen und Kraut

Man nehme:

1 Hokkaido-Kürbis

1 Rippchen

150g Sauerkraut

1 Stück Ingwer, etwa Kastaniengröße, fein gerieben

1 TL Currypulver, scharf (und wenn wir scharf schreiben, dann meinen wir auch scharf!)

5-6 Fäden Safran

1/2 Liter Gemüsebrühe

1/4 Liter Milche

1/4 Liter Sahne

2 EL Olivenöl (zum Anbraten)

Salz und Pfeffer

Einen Karatemeister mit schwarzem Gürtel oder alternativ ein scharfes Messer nehmen und den Kürbis in kleine Stücke hacken. Danach ab in den Topf damit, Milch, Sahne, Gemüsebrühe dazu und den Kürbis weichkochen. Danach den Pürierstab zur Hand und den Kürbis pürieren.

Dann Sauerkraut, Currypulver, Safran, Salz und Pfeffer dazu und 15 Minuten köcheln lassen. Zwiebeln anbraten und dem Süppchen beimischen. Rippchen in feine Streifen schneiden und mit wenig Olivenöl knusprig anbraten. Die Suppe in Teller servieren und die Rippchenstreifen darüber geben. Ready to eat oder wie es der Beikoch Kacper Potega sagen würde: Ab in das hungrige Mäulchen damit.